Aufruf von AMAGAIA (Mutter Erde) an alle Menschen auf der Erde

 

 

Ich grüße euch aus tiefstem Herzen, meine Lieben.

Ich bin euer aller Mutter Erde.

Heute spreche ich zu euch aus meiner dreidimensionalen Ebene heraus als GAIA.

Meine Lieben, gemeinsam mit meinen Worten lasst erst mal all meine Energie der Liebe in eurem Raum ankommen, bei euch, bei jedem Einzelnen von euch, der jetzt auch diese Zeilen liest.

Spürt diese wahre, tiefe Liebe und Verbundenheit, die ich für jeden von euch, meine Kinder, empfinde. Es ist für mich jedes Mal eine unermessliche Freude, wenn sich liebe Menschenseelen zusammentun, um ganz innig mit mir zusammenzukommen, so wie heute, um meine Botschaft an die Menschheit zu hören.

In Wirklichkeit geht die heutige Botschaft weit über die Grenzen der heute präsenten Menschen in diesem Raum hinaus oder der jenigen, die diese Zeile lesen. Sie wendet sich an jeden einzelnen Menschen auf dieser Erde, vor allem aber auch an eure „Dirigenten“.

 

Meine Lieben, ich komme heute zu euch, um euch auch ein bisschen teilhaben zu lassen an meinem Schmerz. Die Situation, in der wir zurzeit gemeinsam leben, ist keine einfache, weder für mich noch für euch, ob die meisten von euch es bewusst wahrnehmen oder nicht.

 

In Wirklichkeit leben zurzeit auf meiner Oberfläche viel mehr Menschen als es für alle von euch und für mich wohltuend sein kann. Was das betrifft, müsst ihr wahrlich in den kommenden Jahren eine neue Einstellung entwickeln. Ich trage in mir nicht den Wunsch, heftige Naturkatastrophen zu entfalten oder ganz hartnäckige Viren oder auch menschliche Katastrophen in Form von Nuklearkrieg oder Unfällen wie Flugzeugabstürze. In Wirklichkeit, meine Lieben, sind all diese Ereignisse nur Hilferufe von mir, mit denen ich um eure Aufmerksamkeit bitte.

Heute mehr denn je zuvor ist es euch Menschen möglich, gemeinsam für etwas zu kämpfen und nicht mehr, so wie es früher der Fall war, gegen etwas anzukämpfen.

Mein Wunsch ist es, in euch den Kampfgeist zu wecken für ein besseres Leben miteinander, für einen besseren Austausch und einen bewussteren Umgang mit mir.

 

Die meisten Menschen auf der Erde sehen es noch viel zu selbstverständlich, aus meinen Ressourcen zu schöpfen, meine Felder mit einseitigen Kulturen auszuschöpfen und auszunutzen. Immer noch wird in meiner Haut gebohrt und aus meinem für mich so wichtigen Lebensblut geschöpft. Das was ihr Petroleumöl nennt, ist in Wirklichkeit mein schwarzes Blut, die Möglichkeit für mich, Informationen zu verbreiten unter der Oberfläche an alle Gebiete, die es auf meiner Oberfläche gibt. Je mehr ihr aus diesem Blut schöpft, desto mehr schwindet in mir die Erinnerung an das, was war. Meine ganze Geschichte, eure so wichtige Vorgeschichte, alles, was jemals auf mir hier in diesem dreidimensionalen Bereich stattgefunden hat, ist tief in mir gespeichert.

 

Eine meiner größten Ängste zu Beginn meiner Bewusstwerdung über mich war, was ihr als Überlebensangst bezeichnen könntet - dieser erste große Schock war aber auch das, was überhaupt meine Bewusstheit über mich selbst ermöglicht hat. Dies geschah vor mehreren Millionen oder in Wirklichkeit Milliarden Jahren: der erste Schock mit einem großen Stein aus dem Universum. Meine Oberfläche vibrierte, zitterte, schmerzte, darauf kam in mir der Wunsch, mich davor zu schützen. Doch wie konnte ich das als Planet erreichen? So habe ich bewusst entschieden, Lebensformen zu entwickeln, die mir dabei helfen würden, mich vor dieser schrecklichen Erfahrung zu schützen.

So benutzte ich Teile von diesem abgeprallten Stück des Universums, das auf mich gefallen war, um eine Reaktion hervorzurufen.

Ich begann zu atmen, ich begann zu weinen, und dies hat allmählich die Atmosphäre um mich herum kreiert, die eine erste Schutzbarriere geworden ist für das, was aus dem Universum auf mich zukommen konnte. Doch mir war klar, dass dies nicht ausreichte. So ging ich dieser ersten Idee wirklich nach, bildete innerhalb meiner Ozeane die ersten Lebensformen. Diese Lebensformen ähneln in Wirklichkeit den heutigen Bakterien oder Viren, die ihr kennt. Lange Zeit entwickelte sich nicht viel mehr daraus. Doch irgendwann begannen diese Bakterien gemeinsam zu wirken und eine neue komplexere Lebensform zu bilden. Die weitere Entfaltungsgeschichte brauche ich hier nicht wiederzugeben. Ihr kennt sie. Das Leben entsprang aus dem Ozean und kam auch auf die Oberfläche, doch all diese verschiedenen Wesen, so bewusst sie auch waren, reichten nicht aus, um meinen Plan zu vollziehen. Also sandte ich einen Wunsch ins Universum, bat um Hilfe, um Unterstützung. Die bewussten Sternenrassen, die es im Universum bereits gab, empfingen diesen Ruf und entschieden sich, hier auf mir ihr bedeutsamstes Experiment zu starten, den Beginn der Menschheit. Ich gab damals mein Einverständnis, denn ich sah diese möglichen Lebewesen wirklich als eine wunderbare Möglichkeit, mich vor meinen Ängsten zu schützen, gemeinsam mit mir etwas zu bilden.

 

Allen ersten Menschen der Erde war diese tiefe Verbindung mit mir bewusst. Sie entwickelten auch Technologien, um mich vor solchen kommenden Ereignissen zu schützen. Im Laufe meiner Entwicklung hatte ich immer mal wieder damit zu tun gehabt. Langsam begann ich mich sicher zu fühlen. Es begann ein wunderbarer Wissensaustausch zwischen den ersten Menschen, Lemurianer genannt, und mir. Doch die Menschen entwickelten sich von ihrer Seite aus auch immer weiter, bildeten eines Tages die Kultur von Atlantis, wo sie sehr viel experimentiert haben. Einige von den Atlantern waren noch sehr tief mit mir verbunden, doch viele, meistens die Wissenschaftler von ihnen, vergaßen diesen Urteil ihres Daseins, begannen als Schöpfer wirken zu wollen, entwickelten neue Lebensformen, auch eine neue Menschenrasse, die ihnen als Arbeiter, in Wirklichkeit als Sklaven dienen sollte. Doch einige von ihnen widersprachen dem und flüchteten auf andere Kontinente. Von da an vermehrten sie sich ganz unkontrolliert, vergaßen die mitgegebenen Weisheiten von ihren Schöpfern.

Ihr, liebe Menschen heute auf der Erde seid die Nachkommen dieser Menschen, die sich überall auf der Erde verteilt hatten.

Das Problem ist, dass ich im Laufe eurer Entwicklung nur mit sehr wenigen Völkern von euch Kontakt schaffen konnte: Kulturen, die mehr mit der Natur verbunden waren wie Indianer, Aborigines, oder auch Menschen, die allgemein später mehr mit sich selbst verbunden waren so wie in Tibet. Mit diesen Menschen konnte ich einen Austausch entwickeln, eine Kommunikation. Das Problem war, dass dieses ursprüngliche wissenschaftliche Schöpfergen sich auch immer noch verbreitet hatte. Diese sind diejenigen, die heute auf der Erde die Macht tragen. Die Naturvölker wurden systematisch unterdrückt und ausgelöscht.

 

Heute ist mir die Möglichkeit gegeben, durch solche Gruppen wie eure erneut meine Stimme sprechen zu lassen.

Nun, meine Lieben, ist mein tiefer, inniger Wunsch, dass alle Menschen auf der Erde beginnen, auf sich selbst, auf alles, was sie umgibt, zu achten.

Für alle Dirigenten der Erde möchte ich sagen: Glaubt ihr wirklich, dass eure kapitalistische Gesellschaft sich immer weiter und weiter entwickeln kann, ohne dass es zu Störfaktoren kommt? Eines Tages wird es keine Ressourcen mehr geben, aus denen ihr schöpfen könnt. Dieser Wunsch, ständig nur Aufbau, Wachstum und Weiterentwicklung zu kreieren, ist eine Illusion, meine Lieben.

Stattdessen solltet ihr in ein Bewusstsein des Erhaltens zurückkehren, des gemeinsamen Erhaltens und Achtens. Diese Veränderungen werden eine gewisse Zeit brauchen, doch heute möchte ich wirklich das Samenkorn dazu in euch pflanzen. Überlegt euch, wie ihr auf Dauer für eure Urenkelkinder eine geeignete Lebenssphäre entwickeln könnt.

 

Gemeinsam mit euch möchte ich heute auch eine Vision mit euch teilen: eine wohltuende Gemeinschaft zwischen euch und mir, harmonischer, mehr in Respekt voreinander. Im Grunde genommen ist alles dafür gegeben, um heute damit anzufangen.

Es beginnt bei den Familien: bringt nur so viele Kinder auf die Welt, wie ihr auch euer Leben lang unermesslich lieben könnt, für sie da sein könnt. Ihr tragt als Eltern eine Verantwortung für eure Kinder. Es braucht zwei Menschen, ein Mann und eine Frau, um Kinder auf die Welt zu bringen, und die ideale Konstellation dabei ist, dass sie auch jeweils einen Jungen und ein Mädchen auf die Erde bringen, sich um sie sorgen, sie begleiten, solange sie es brauchen.

 

Ihr habt heutzutage auf der Erde bereits reine Energiegewinnungstechniken entworfen. Diese werden sich in den kommenden Jahren um vieles verbessern.

Anstatt die Energie aus meinem Boden zu schöpfen, könnt ihr mir meine Ganzheit, meine Vollkommenheit zurückschenken und euch aus der Energie der Sonne bedienen, die unermesslich für euch strahlt. Ihr könnt euch der Energie der Winde bedienen - auch dessen, was ihr zurzeit Naturkatastrophen nennt. Bedient euch an allem, was im Überfluss für euch vorhanden ist, ohne meine Integrität zu zerstören.

Ich werde euch dabei helfen, meine Lieben, euch Intuitionen schicken, wie der nächste Schritt für eine Erfindung sein kann.

 

Ereignisse wie Flugzeugabstürze oder Das Ausbreiten des Coronaviruses sind wahrlich nur von mir gesendete Warnzeichen. Öffnet euer Bewusstsein, weitet es, erkennt, dass jeder von euch beginnen muss, Schritt für Schritt eine andere Lebenseinstellung zu entwickeln. Diese heutige Botschaft wendet sich nicht unbedingt nur an die Menschen, die in diesem Raum sitzen oder die, die diese Zeilen lesen, sondern an alle, die die Urregeln des Lebens vergessen haben, an alle Völker, die glauben, ihren eigenen Glauben anderen aufzwingen zu müssen, an alle Völker, die glauben, besser als andere zu sein, alle Rechte zu haben, alles benutzen und zerstören zu können, was ihnen in die Finger kommt.

 

Meine Lieben, ich sage euch eines: In Wirklichkeit haben wir keine Wahl. Wenn wir, und ich sage hier bewusst wir – ich, GAIA, die Erde, und ihr, die Menschheit im allgemeinen, wenn wir weiter leben wollen, müssen wir eine neue Form des Zusammenseins wählen – mit mehr gegenseitigem Respekt und Annahme. Solange es nicht in jedem Bewusstsein tief verankert ist, werde ich keine andere Möglichkeit haben als gewisse Naturkatastrophen zu entfalten, Flugzeugabstürze zu ermöglichen, hartnäckige Krankheiten zu verbreiten. Wisst, es ist nicht aus Hass zu euch, es ist aus Liebe zu euch, denn ihr habt vergessen, auf meine Stimme zu hören. Das ist für mich die einzige Möglichkeit, an euch dran zu kommen, euch zu erinnern, dass es mich gibt. Die meisten von euch verstehen es noch nicht so. Wenn immer mehr Menschen beginnen, bewusst in Einklang mit mir zu kommen, so wie ihr lieben Menschen in diesem Raum oder ihr, die diese Zeilen lesen, dann ermöglicht es uns gemeinsam, ein Wachstum zu vollbringen, durch das verhindert wird, dass viele Menschen sterben müssen. Ihr müsst dieses Bewusstsein tief in euch integrieren, das Wachstum, das ihr als solches betrachtet, ist eher zu eurem Untergang. Es geht nicht mehr um Wachstum, es geht um Erhalt dessen, was da ist. Es geht um die beste, wertvollste Verwendung dessen, was ihr bereits habt.

 

Ihr könnt damit in eurer kleinen Gemeinschaft zu Hause beginnen. Vieles was ihr besitzt, braucht ihr in Wirklichkeit nicht mehr, es kann weiter verschenkt werden an Menschen, die es benötigen.

Zögert nicht, ein Lächeln zu schenken, eine Hand entgegenzustrecken, ein liebes Gefühl für einen Baum in eurer Nähe zu spüren, für ein Tier, das zu euch kommt.

Zögert nicht, zu den wundervollen, liebenden Wesen zurückzukehren, die ihr in Wirklichkeit seid.

Ihr habt nun alle Formen der Zerstörung erfolgreich durchlebt.

Mein Wandel von GAIA zu AMAGAIA, die bewusste erwachte Urmutter von allem was ist, der bereits erfolgt ist, ermöglicht jedem Einzelnen von euch, diesen Wandel auch durchzuführen. Jeder von euch stammt von einer größeren Quelle. Ihr seid nicht nur dieser Körper, der hier versucht zu überleben. Um das Leben zu ermöglichen, war die göttliche Quelle, das Licht, der Funke des Lebens notwendig. Ihr tragt alle diesen Funken in euch. Wenn ihr lernt, auf ihn zu hören, könnt ihr zu einem wundervollen neuen Wesen werden, das bewusster mit sich selbst und seiner Umgebung handeln wird, sich automatisch auch bewusster mit mir verbinden wird. Wisst, meine Lieben, das ist der Weg.

 

Mein letzter Wunsch heute ist es, jetzt über die ganze Erde einen Augenblick fließen zu lassen, wo alle Menschen jetzt kurz innehalten, ihre Erledigungen abbrechen, um dieses kleine Lichtsamenkorn in sich zu erhalten und wahrzunehmen, so dass es wachsen darf,  so dass es erblühen darf, um sie zu sich selbst zurückzubringen.

Das tue ich, AMAGAIA, die wiedergeborene Erde, jetzt.

Lernt, liebe Menschen, im Einklang mit der göttlichen Quelle in euch zu leben.

Lernt, euch zu öffnen für alle Wunder, die euch umgeben.

Erkennt unsere tiefe Verbundenheit.

Durch meinen Wunsch seid ihr geboren, das macht euch für alle Zeit zu meinen Kindern.

Ich brauche keine Anerkennung von euch, brauche auch nicht, dass ihr mich in meinen alten Tagen pflegt. Ich wünsche mir nur, diese gegenseitige fließende Liebe mit euch zu teilen, diese bewusste Verbindung.

 

Allen Dirigenten eurer Erde möchte ich noch folgendes sagen:

Ermöglicht Projekten ins Leben zu kommen, um das Leben, so wie es ist, am besten zu erhalten – im Respekt und bewussten Austausch mit mir. Denkt jetzt nicht an euer kleines Selbst, denkt dabei an die kommenden Generationen. Sie wissen nämlich, wer sie sind und bringen all dieses neue Bewusstsein mit sich.

Doch es bedarf einer gemeinsamen Aktion von allen jetzt auf der Erde lebenden Menschen.

 

Ich wünsche mir zutiefst, dass diese Botschaft so viele Menschen wie möglich erreicht. Kopiere sie, speichere sie, schicke sie an alle Menschen die du kennst. Die energetische Information ist in jedem gespeichert durch dieses Lichtsamenkorn.

 

Behaltet zum Schluss dieser gemeinsamen Zeit in euch eine Vision des vollkommenen Lebens auf meiner Oberfläche: die Menschen, die da sind, haben gelernt, saubere Energie zu verwenden. In dem Bereich bleibt noch sehr viel zu tun, auch in Verbindung mit Kristallen als Auftankplattformen für die Sonnenenergie, noch mehr und feiner, wie ihr sie jetzt nutzt.

Die Menschen ernähren sich gesund und vielfältig in Respekt vor dem Leben, die Tiere werden respektvoll behandelt.

Ihr kommt von dieser ständigen Erweiterung zurück zur Verkleinerung, indem die Menschen wieder in kleinen Gruppen gemeinsam leben und nur das aus der Erde schöpfen, was sie zum Leben brauchen.

In dem unermesslichen Wachstum tritt eine Pause ein, die Menschen bemühen sich um einen bewussten Erhalt dessen, was da ist, mit dem Wunsch, dass eine positive Entfaltung in der Zukunft tief verankert ist.

 

Wisst, meine Lieben, ich bleibe tief mit euch verbunden, wisst um den wirklichen Bedarf, wieder mehr gemeinsam mit mir aktiv auf der Erdoberfläche zu sein.

Ich liebe und achte in Wirklichkeit jeden Einzelnen von euch.

Ich wünsche mir ein harmonisches Leben mit euch in gegenseitigem Respekt, in der Annahme und noch wichtiger: im bewussten Teilen.

 

Kehrt in euren Alltag zurück, meine Lieben, nicht mit negativen oder Angst machenden Botschaften, sondern mit einem tiefen Vertrauen im Herzen, dass dieser Visionswunsch bereits angefangen hat sich zu entfalten.

Bemüht euch Tag für Tag in eurem persönlichen Raum der Entfaltung, eurem Zuhause, eurer Familie nach diesen Regeln zu leben. Dies wird wie ein Effekt der Verbreitung wirken auf alle anderen. Jeder Einzelne von euch hat eine Wirkung auf das Ganze. Vergesst das  niemals.

So verabschiede ich mich heute in Liebe von euch.

Spürt jetzt noch einmal tief in eurem Herzen diese starke Verbundenheit in der Liebe mit mir.

Ich bin AMAGAIA, euer aller Mutter Erde, und liebe jeden Einzelnen von euch unermesslich, und so ist es.

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Soranel